Mozart Grab

5/5 - (8 votes)

Das Mozart Grab

Wolfgang Amadeus Mozart verstarb am 5. Dezember 1791 im Alter von nur 35 Jahren in Wien. Er gilt als einer der größten Komponisten der klassischen Musikgeschichte. Sein Tod löste eine Welle der Trauer aus, und seine Bestattung wurde zu einem bedeutenden Ereignis in der Geschichte der Musik. Das Begräbnis fand auf dem St. Marxer Friedhof in Wien statt. Dort fand er auch er auch seine erste Ruhestätte – jedoch ist er dort nicht geblieben. Aber alles der Reihe nach:

Mozart starb in Wien

Nach Mozarts Tod wurde sein Leichnam zunächst in der Stephanskirche in Wien gesegnet, was zu dieser Zeit das Ende aller kirchlichen Zeremonien bedeutete. In den Abendstunden des 6. Dezember 1791 erfolgte die Überführung seines Leichnams auf den St. Marxer Friedhof, der außerhalb der Stadtmauern lag. Die Beerdigung selbst fand entweder noch in den Nachtstunden oder am Vormittag des nächsten Tages in einem „allgemeinen einfachen Grab“ statt. Dieses Grab hatte eine Laufzeit von zehn Jahren und wurde danach neu belegt. Es handelte sich dabei um eine für alle Bevölkerungsschichten übliche Begräbnisstätte, keinesfalls jedoch um ein Armen- oder Massengrab.

Das Mozart Grab bekam jedoch keine Beschriftung. So konnte man nachher nicht mehr mit Sicherheit das tatsächliche Grab zuordnen. Das mutmaßliche Begräbnisgelände von Mozart wurde 1859 durch ein Grabdenkmal von Hanns Gasser markiert, das am 6. Dezember 1859 enthüllt wurde. Im Jahr 1891 wurde das Denkmal auf den Zentralfriedhof in Wien (Ehrengräberhain, Gr. 32A) transferiert. Erst 1899 wurde in St. Marx ein schlichtes Grabdenkmal errichtet, bestehend aus Grabsteinfragmenten. Dieses Denkmal erhielt 1950 sein heutiges Aussehen, nachdem es während des Zweiten Weltkriegs beschädigt worden war.

Anlässlich des 175. Todestags von Mozart beschäftigte sich der Architekt Rudolf Perco mit Studien für ein monumentales Mozartdenkmal, das auch das Grab des Komponisten integrieren sollte. In einem Brief an Bürgermeister Karl Seitz beschrieb er den musikalischen Aufbau des Grabmonuments mit den Themenstellen der Jupitersymphonie, Takt 388-391, als „die erhabenste Stelle der Musikliteratur“.

Zwei Mozart Gräber

So kommt es, dass du heute zwei Mozart Gräber besichtigen kannst: Das ursprüngliche Mozart-Grab auf dem Sankt Marxer Friedhof in Wien repräsentiert den Ort, an dem Wolfgang Amadeus Mozart ursprünglich beigesetzt wurde. Dieser Friedhof außerhalb der Stadtmauern diente als seine erste Ruhestätte. Das schlichte Grabdenkmal, das heute noch auf dem St. Marxer Friedhof zu sehen ist, erinnert an die bescheidenen Anfänge und die erste Bestattung des Genies.
–> besuche das Denkmal auf dem St. Marxer Friedhof

Das zweite Mozart-Grab befindet sich auf dem Zentralfriedhof in Wien. Nach der Umbettung im Jahr 1891 erhielt Mozart ein Ehrengrab, das bis heute besteht. Der Zentralfriedhof ist einer der größten Friedhöfe Europas und beherbergt die Gräber vieler berühmter Persönlichkeiten. Das Ehrengrab für Mozart ist ein Ort der Verehrung, an dem Musikliebhaber und Geschichtsinteressierte die Gelegenheit haben, das Andenken an den großen Komponisten zu würdigen.

Was ist das echte Mozart Grab

Für die meisten Besucher gilt das Mozart-Grab auf dem Zentralfriedhof in Wien als echtes Grab des Musikers. Es ist das schönere Denkmal. Ich fand das Grabdenkmal auf dem Sankt Marxer Friedhof nicht so ansprechend. Dafür ist der Marxer Friedhof insgesamt sehenswert. Der Zentralfriedhof ist dagegen pompöser, samt dem Grabmal. Du findest es bei den Ehrengräbern, wo auch andere berühmte Musiker zu finden sind. Es ist ein Ort von großer historischer Bedeutung. Das schlichte, aber eindrucksvolle Denkmal erinnert an das Leben und Vermächtnis von Mozart, einem musikalischen Genie, das trotz seines kurzen Lebens einen bleibenden Einfluss auf die Welt der klassischen Musik hinterlassen hat. Hier der Link zur Google Karte für deine Orientierung.

Häufige Fragen

Wo ist das Mozart Grab?

Das ursprüngliche Mozartgrab befindet sich auf dem Sankt Marxer Friedhof in Wien. Nach seiner ersten Beisetzung im Jahr 1791 wurde Wolfgang Amadeus Mozart hier begraben. Das Grabdenkmal auf dem St. Marxer Friedhof erinnert an diese ursprüngliche Ruhestätte.
Nach der Umbettung im Jahr 1891 wurde Mozart auf den Wiener Zentralfriedhof verlegt. Sein aktuelles Grab, ein Ehrengrab, befindet sich dort. Der Zentralfriedhof ist einer der größten Friedhöfe Europas und liegt im Südosten von Wien.
Zusammenfassend gibt es zwei Orte, die als Mozartgrab bekannt sind: das ursprüngliche Mozartgrab auf dem Sankt Marxer Friedhof und das aktuelle Ehrengrab auf dem Zentralfriedhof in Wien.

Was sind Spekulationen zu Mozarts Grab?

Es gibt verschiedene Spekulationen und falsche Annahmen bezüglich des Grabes von Wolfgang Amadeus Mozart, die im Laufe der Zeit aufgekommen sind. Hier sind einige davon mit entsprechenden Klarstellungen:
Mozart sei verarmt gestorben und wäre in einem Armengrab beerdigt worden:
Falsch: Mozart starb nicht mittellos. Er wurde standesgemäß in einem „einfachen allgemeinen Grab“ bestattet, nicht in einem „Massengrab“ oder „Armengrab“. Seine Witwe erhielt Unterstützung vom Kaiser und dem Gewinn aus einem Benefizkonzert.
Mozart wäre erst am 7. Dezember eingesegnet und nicht am Friedhof St. Marx, sondern am Matzleinsdorfer Friedhof begraben worden:
Spekulation: Es wurde behauptet, dass Mozart erst am 7. Dezember eingesegnet wurde und möglicherweise am Matzleinsdorfer Friedhof begraben wurde. Dies basiert auf zeitgenössischen Erinnerungen von Salieri, Gall und den Brüdern Aschenbrenner.
Niemand hätte den Leichenzug Mozarts zu seinem Grab begleitet:
Richtig: Der Leichenzug wurde tatsächlich nicht von Freunden und Verwandten zum Sankt Marxer Friedhof begleitet. Dies war jedoch in Wien zu der Zeit nicht ungewöhnlich, da Begleitungen bis zum Grab nicht üblich waren.
Die Leiche Mozarts ist nicht auffindbar:
Unsicher: Es wird behauptet, dass Mozarts Frau Constanze 17 Jahre nach seinem Tod versuchte, sein Grab zu finden. Aufgrund fehlender Markierungen und unsicherer Erinnerungen der Friedhofsangestellten ist es jedoch nicht möglich zu bestimmen, wo Mozart genau beerdigt wurde.
Der echte Schädel Mozarts sei bei der Internationalen Stiftung Mozarteum (ISM) in der Stadt Salzburg aufbewahrt:
Unklar: Es wird spekuliert, dass der echte Schädel Mozarts bei der Internationalen Stiftung Mozarteum in Salzburg aufbewahrt wird. Diese Behauptung bleibt jedoch unklar und unsicher.

Weiterführende Links

Teile es für Freunde per Email + WhatsApp oder merke es dir auf Pinterest:
Nach oben scrollen