Christiane Hörbiger Grab

5/5 - (16 votes)
Das Christiane Hörbiger Grab auf dem Zentralfriedhof in Wien
Das Christiane Hörbiger Grab auf dem Zentralfriedhof in Wien

Das Christiane Hörbiger Grab

Christiane Hörbiger war eine bekannte österreichische Schauspielerin und Synchronsprecherin. Sie wurde am 13. Oktober 1938 in Wien geboren und verstarb am 30. November 2022 ebenfalls in Wien. Sie galt als eine Grand Dame Wiens. Ihr Grab befindet sich auf dem Wiener Zentralfriedhof. Es ist eines der Ehrengräber, das die Stadt Wien besonderen Persönlichkeiten widmet. Das Christiane Hörbiger Grab ist in Sichtweite der berühmten Kuppel der Friedhofskirche. Das Ehrengrab von Christiane Hörbiger liegt übrigens in prominenter Gesellschaft – in der Nähe des Udo Jürgens Grabes.

Christiane Hörbiger stammte aus einer renommierten Schauspielerfamilie. Sie war eine von drei Töchtern des Schauspielerehepaars Attila Hörbiger und Paula Wessely sowie die Nichte des bekannten Schauspielers Paul Hörbiger. Ihre Schwestern waren Elisabeth Orth und Maresa Hörbiger. Unter ihren Verwandten finden sich auch Cornelius Obonya als Neffe und Christian Tramitz als Neffe 2. Grades, während Mavie Hörbiger ihre Nichte 2. Grades war.

Ihre schulische Ausbildung begann sie gemeinsam mit ihren Schwestern am Gymnasium der Schwestern vom armen Kinde Jesus in der Wiener Hofzeile. Mit 14 Jahren wechselte sie dann von diesem Gymnasium auf eine Handelsschule am Wiener Gürtel. Sie schloss die Handelsschule erfolgreich ab. Die Eltern wollten, dass sie Zuckerbäckerin lernte. Jedoch war die elterliche Konditorei in Konkurs gegangen. Dies führte dazu, dass ihre Eltern schließlich ihrem Wunsch, Schauspielerin zu werden, zustimmten.

Christiane Hörbiger startete ihre Schauspielkarriere im Jahr 1955 und hat im Laufe ihres Lebens in über 130 Film- und Fernsehproduktionen mitgewirkt. Sie wurde vor allem für ihre Rollen als „Christl Müller“ in der ORF-ARD-Fernsehserie „Donaugeschichten“, als Gräfin von Guldenburg in der ZDF-Fernsehserie „Das Erbe der Guldenburgs“ und als Wiener Juristin Dr. Julia Laubach in der ORF-ARD-Fernsehserie „Julia – Eine ungewöhnliche Frau“ bekannt. Diese Rollen prägten und festigten ihren Ruf als herausragende Schauspielerin im deutschsprachigen Raum. Ihre vielseitige schauspielerische Begabung sowie ihre Präsenz sowohl auf der Bühne als auch vor der Kamera machten sie zu einer angesehenen Persönlichkeit in der Unterhaltungsbranche.

Wo ist das Christiane Hörbiger Grab?

Das Christiane Hörbiger Grab befindet sich in der Gräbergruppe 33 G, nahe der Friedhofskirche. Es ist eines der Ehrengräber, das die Stadt Wien besonderen Persönlichkeiten widmet. Der schnellste Weg zu diesem Grab führt vom Tor 2 hierher. Damit du das Grab leicht findest, hier der Link zur Google Karte.

Häufige Fragen

Ist Christiane Hörbiger gestorben?

Ja, Christiane Hörbiger ist am 30. November 2022 in Wien verstorben. Sie war eine renommierte österreichische Schauspielerin und Synchronsprecherin, die für ihre vielfältigen Rollen im Theater, Film und Fernsehen bekannt war. Ihr Tod im Jahr 2022 wurde von der Öffentlichkeit und der Medienwelt als großer Verlust für die österreichische Kultur und die Unterhaltungsbranche betrachtet.

Ist Christiane Hörbinger in Altersarmut gestorben?

nein, das war nur eine Filmrolle. In einem Drehbuch von Thorsten Näter stellte Christiane Hörbiger eine Frau dar, die unverschuldet in Altersarmut fällt. Sie wollte diese Rolle unbedingt spielen, weil ihr das Thema so wichtig war. Christiane Hörbinger hat durch viel Fleiß und das richtige Quentchen Glück nicht an Altersarmut gelitten. Laut Medienberichten hinterließ sie ihrem Sohn ein Millionenerbe.

Wo ist Christiane Hörbinger begraben?

Christiane Hörbiger wurde auf dem Wiener Zentralfriedhof beerdigt. Ihr Grab befindet sich in der Gruppe der Ehrengräber 33G, in der Nähe der Friedhofskirche. Der schnellste Weg zu ihrem Grab führt vom Tor 2 auf dem Zentralfriedhof.

Weiterführende Links

Teile es für Freunde per Email + WhatsApp oder merke es dir auf Pinterest:
Nach oben scrollen